Die Geschichte

Donburi Story

Donburi hat Tradition

Was genau ist Donburi eigentlich? Im Grunde genommen ist es das einfachste Gericht überhaupt, denn es besteht aus einer Schale Reis mit saisonalen, lokal angebauten Zutaten, die nach einfachen Gesichtspunkten zubereitet wurden. In dieser Form gibt es Donburi wenigstens seit dem 17. Jahrhundert. Anfangs waren die einfachen Gerichte die Mahlzeiten der Handwerker, der arbeitenden Bevölkerung. Nahrhaft und stärkend, schnell und vor allem nachhaltig sättigend, wurden die Gerichte damals wie heute geschätzt. Was im alten Edo für die schwer arbeitenden Handwerker gut genug war, ist es für die Berufstätigen heute noch.

Entstehung

Woher kommt donburi?

In Japan finden sich überall dort, wo Menschen arbeiten, zahlreiche kleine Restaurants. Oft familiengeführt, manchmal von Senioren und Seniorinnen mit der entsprechenden Erfahrung betrieben, sind die winzigen Restaurants in vielen Fällen mit nur zwei oder drei Tischen und dem Tresen ausgestattet. Täglich stehen wechselnde Gerichte auf der Karte. Karte? Eine Tafel hinter der Theke oder ein handgeschriebener Aushang ersetzen die Speisekarte. In der Küche wird verarbeitet, was aus lokaler Produktion tagesaktuell günstig erhältlich ist - und dementsprechend abwechslungsreich sind Donburi. Die Gerichte sind preisgünstig, immer frisch zubereitet und grundsätzlich ausgewogen und nahrhaft. Es gibt ein paar traditionelle Gerichte, feste Kombinationen von Zutaten, aber im Grunde genommen hat doch jedes Restaurant eigene Rezepte.

Öffnungszeiten

Montag                        12:00 – 15:00

Dienstag – Samstag          12:00 – 15:00, 17:00 – 23:00

Sonntag      GESCHLOSSEN

Montag

12:00 – 15:00

Dienstag – Samstag

12:00 – 15:00, 17:00 – 23:00

Sonntag

GESCHLOSSEN